Tenerolager 2017 Freitag

Von: Urs Hutmacher - 21• Juli•2017

Heute Morgen mussten wir etwas früher als gewollt aus dem Schlafsack rollen. Denn wir gingen um 6:30 in den eiskalten See baden. Aber wir mussten uns beherrschen nicht laut zu sein, weil es noch Nachtruhe war. Einige mussten aufpassen, dass sie sich nicht im Wasser wie im Schlafsack fühlten. Danach zogen wir uns um und es gab wie jeden Morgen einen super Zmorgen.

Alle machten sich für den heutigen Tag bereit. Unsere Gruppe spielte dann bis 10:30 Spiele. Z.B. Volleyball usw. weil wir nicht an die Kletterwand gingen. Nach dem Spielen marschierten wir zu dem Pfeilbogenschiessen. Dort waren wir düpfli Schisser, denn wir schossen nur ins Gelbe und vielleicht auch manchmal in das nichts hinein, aber nur selten. Wir konnten sogar einen imaginären Hasen abschiessen. Zum Zmittag gab es Reis Casimir mit Salat. Auch das war sehr fein. Wir sind froh, um unseren guten Koch. Später gingen wir mit den Bussen nach Lavertezo. Dort sind wir erst eine halbe Stunde gewandert bis wir an unserem 7.5m grossen Sprung Felsen angekommen sind. Dort spangen einige mutige mit einem Backflip ins Eiskalte glasklare Wasser. Das Wasser war so verlockend, dass fast alle trotz der Kälte im Verzasca Fluss waren. Danach stiegen wir pflutsch nass in die Büsslis und fuhren wieder nach Hause. Nach dem Nachmittagprogramm hatte man Freizeit, die wir in vollen Zügen genossen. Zum Znacht gingen wir am Strand bräteln. Nach dem Znacht durften wir noch chillen. Viele von uns gingen ins Wasser oder spielten Volleyball. Nachher gibt es noch Abendunterhaltung und einen Dessert. Dann heissts wieder ab ins Bett.

 

 

Tenerolager 2017 Donnerstag

Von: Urs Hutmacher - 20• Juli•2017

Grüezi mitenand

Hüt isch für eus alli en coole Tag gsi. Will mir amene Felsä sind go chlättere. Mir händ es paar sehr schwierigi Route gmacht, wo nöd alli chlätteret sind. Aber es isch trotzdem für alli luschtig gsi.

De Zmittag isch wie immer mega guet gsi, so guet, dass es sogar zwenig Lasagne gha het.

Mir händ Ziit am See verbracht, bis mir eus mit de Inline Skates uf de Weg uf Locarno gmacht hend, wo mer es Glace becho hend. Gott sei Dank hets kei schlimmi Umfäll geh, sodass mir de Usflug hend chönne gnüsse. Chum wieder zrug, sind mir au scho in Coop gloffe zum Süessigkeite und Après Soleil chaufe.

Tschüss und bis bald

Eues Tenerolager, Gruppe 2

Alle Fotos Unter: FOTOS

Tenerolager 2017 Mittwoch

Von: Urs Hutmacher - 19• Juli•2017

Wir sind mit Zug und Büssli nach Rivera gefahren. Dann sind wir mit einer Gondel auf den Monte Tamaro gegangen. Von der Spitze sind wir eine doppelte Ewigkeit um diesem Berg herumgelaufen und anschliessend haben wir den Lunch gegessen.

Nach dem Essen sind wir auf der Burg herumgelaufen und hatten Spass. Danach genossen wir die zwei Rodelabfahrten. Anschliessend sind wir von der Spitze in die Mittelstation gelaufen. Dort spendierte uns Käthy ein Glace. Zum Schluss sind wir von der Mittelstation nach unten gegondelt. Die Rückkehr traten wir mit Bus und Zug an.

Eine kleine Gruppe wagte sogar eine vier stündige Gratwanderung vom Monte Tamaro auf den Monte Lema.

Gruppe 3

Alle Fotos Unter: FOTOS

Tenerolager 2017 Dienstag

Von: Urs Hutmacher - 18• Juli•2017

Nach dem feinen Frühstück, haben wir ge-stand-uped und gebadet. Es war ziemlich cool. Anstatt dem Fussball spielen, sind wir baden gegangen und haben Spiele gespielt (Halligalli, DOG, Kuhandel, Fischfang und Arschlöchlen).

Heute Nachmittag sind wir nach Lavertezzo gefahren. Es war super cool, aber das Wasser eiskalt. Es hatte eine m-förmige Steinbürcke. Mehrere Personen sprangen von dieser 15 Meter hohen Brücke herunter. Wir hingegen haben sonnegebadet und das schöne türkisfarbene Wasser betrachtet und auch drin gebadet. Bevor wir uns mit einem Rückwärtssalto vom 5 Meter hohen Stein gestürzt haben, mussten wir uns mühselig mit dem steinigen und holprigen Wanderweg abgeben. Nach mehrmaligem Hinschauen haben wir schlussendlich bemerkt, dass die Tessinerinnen am Fluss unten, sehr offenherzig in der Sonne liegen. Die Bikinizone muss ja schliesslich auch einmal braun werden.

Gruppe 4

Alle Fotos Unter: FOTOS

Tenerolager 2017 Montag

Von: Urs Hutmacher - 17• Juli•2017

Bis jetzt war das Tenerolager cool, aber uns steht noch viel bevor. Das Wetter war bis jetzt schön und wir hoffen alle, dass es so bleibt. Heute gingen wir am Morgen klettern bei einem Felsen. Das Essen war heute speziell lecker. Wir bekamen Pizzabrot, Salat und Mais. Unsere Gruppe durfte heute Kanu fahren. Wir hatten grossen Spass. Nach dem Kanu fahren gingen wir Tennis spielen. Es war sehr heiss und damit wir uns abkühlen konnten, gingen wir zum Schluss zum Springturm.

Von Gruppe 5

Alle Fotos Unter: FOTOS

Tenerolager 2017 Sonntag

Von: Urs Hutmacher - 16• Juli•2017

Eine Gruppe fuhr mit dem Zug nach Tenero. Im Zug gab es fliegende M & M.

Es war schon heiss als wir ankamen und wir stellten die Zelte auf. Nachdem wir ganz verschwitzt waren gingen wir im See baden. Als wir wieder zurück zum Zeltplatz kamen war ein Zelt gebrochen und die Plache gerissen. Käthy hatte sofort eine Lösung und die beiden Buben stellten ein neues Zelt auf.

Wir vertrieben die Zeit mit diversen Spiele wie, Tennis, Football, Dog, Kuhhandel und Jassen.

Nach dem Abendessen gab es einen spannenden Postenlauf, den die Leiter organisierten. Tüechli kehren und draufstehen und das mit allen 6 Gruppenteilnehmer, war ziemlich schwierig. Montagsmaler am Strand war der absolute Favorit.

Jetzt kommt noch die Rangverkündigung auf die wir alle sehr gespannt sind.

Dann gehen wir bald in unser Zelt und schlafen sicher sehr schnell ein.

Gruppe 6

Alle Fotos Unter: FOTOS

Rangliste Dä schnällscht Wisliger 2017

Von: Kevin - 01• Juli•2017

Rangliste Dä schnällscht Wisliger 2017

Zürcher Kantonalturnfest 2017

Von: Corina Kohler - 18• Mai•2017

Der TV Weisslingen ist ein Trägervereine vom Zürcher Kantonalturnfest 2017

mehr Infos unter: www.ktf2017.ch

17. – 25. Juni 2017

Mail-Signatur Tösstastisch.jpg

Mail-Signatur Schlagernacht.jpg

 

 

 

Hallen Leichtathletik Wettkampf, Effretikon

Von: Corina Kohler - 19• März•2017

Am Samstag 11. März durften wir den Hallenwettkampf in Effretikon bestreiten. Bei Stahl blauen Himmel machten wir uns nach einer kurzen Besammlung bei der alten Post auf den Weg nach Effretikon. Früh morgens um 11:00 kamen wir bei den Turnhallen in Effretiker Eselriet an. Kurz darauf begannen wir mit einem einlaufen und Dehnübungen die wir verletzungsfrei abschlossen. Dann begannen wir auch schon mit der ersten Disziplin. Wir fingen an mit Kugelstossen in der Halle auf der Bahn 1 bei strahlenden Sonnenschein. Die erreichten Meterzahlen waren sehr gut und weit. Somit war die Hoffnung gross auf einen Sieg in dieser Disziplin. Nach einer kurzen Pause wo die meisten für eine Stärkung nutzten gingen wir zur zweiten Aufgabe an diesem Wettkampf. 30m Lauf, nach einem kurzen Briefing durch die Rennleitung machten wir uns in Gruppen an den Start. Wo jede Gruppe einen Lauf absolvierte. Bei einer Gruppe waren die Zeitunterschiede minimal untereinander was auch den lauten Knall erklärte hinten an der Auffangmatte.

Eine weitere Pause folgte die die meisten mit Kartenspielen überbrückten. Dann hiess es wieder Einlaufen und Aufwärmen, der Hochsprung rief. Welchen der Grossteil bestritt. In dieser Disziplin wurden auch gute Werte erzielt. Die Messlatte erreichte stolze 1.75m. Danach wurde auch gleich der drei Hupf bestritten. Dieser fiel auch gut aus. Nur ein kurzer Unterbruch Störte die Durchführung als ein anderer Turnverein auf der Nachbarbahn kurz die ganze Markierung abräumte. Das Malör war schnell behoben und es ging weiter. Nach einer weiteren Pause wurde im Schatten der untergehenden Sonne noch kurz die Pendelstafette einstudiert und geübt welche dann auch schon bald durchgeführt wurde. Zu Schluss folgte dann noch die Rangverkündigung welche der TV Wislig mit guten Resultaten abschliessen konnte. Mit dem 2. Platz konnten wir den Hallen LA dieses Jahr abschliessen.

P.S. Leider konnten die Turnerinnen dieses Jahr den Hallen LA nicht bestreiten da ein Problem beim Anmelden des DTV auftrat.

Die Resultate

30m                                                               Kugelstossen

Weisslingen 1    4.Rang                                  Weisslingen 3    2.Rang

Weisslingen 2    32.Rang                               Weisslingen 2    31.Rang

Weisslingen 3    41.Rang                                Weisslingen 1    39.Rang

3 Hupf                                                          Pendelstafette

Weisslingen 2    3.Rang                                 Weisslingen 1    11.Rang

Weisslingen 1    29.Rang                               Weisslingen 2    28.Rang

Hochsprung                                               Gesamtrang aller Disziplinen

Weisslingen 2    4.Rang                                  TV Weisslingen 2.Rang

Weisslingen 1    18.Rang

Bericht und Fotos: Ueli Lüscher

DANKE VILLMOOOL, Ueli 🙂

 

Skiweekend TV/DR Wislig 18./19.02.2017

Von: Corina Kohler - 04• März•2017

Pünktlicher als der AIE Bus sammelt Patrik frühmorgens die fröhliche Turnerschar ein. Es wird die letzte Fahrt sein für den TV Wislig im altehrwürdigen Neoplan N113 Car. Für Patrik ist die Fahrt speziell, hat er doch in der Primarschule für die erste Fahrt mit diesem Prachtsgefährt extra einen schulfreien Nachmittag eingezogen. Nach einer sehr speditiven Fahrt – V-8 Motor sei Dank – fanden wir uns bei herrlichem Sonnenschein schon sehr früh in Savognin ein. Gepäck verstauen, Skibillet fassen und ab auf die Piste. Während viele so richtig Pistenkilometer frassen, fanden sich andere bereits schnell in der gemütlichen Strandbar James ein. Nach unzähligen Abfahrten und Sprüngen über die braunen Flecken machten wir uns dann Richtung Nachtessen in der kultigsten Après-Skibar Graubündens. Als dann der Frauenturnverein Wila gefragt nach Ihrem Highlight 2016 zur Antwort gab: Die Gymnastikvorführung des TV Wislig an der AUH. Ab diesem Moment gab es im Après Ski kein Halten mehr. Viele versuchten der Gymnastikvorführung gerecht zu werden und schmissen sich in doch eher gewagten Tenues an die Tanzstange. Als dann auch noch Dizä und Dario den langen Weg nach Savognin unter die Räder nahmen und sich zur fröhlichen Turnerschar gesellten, war die Stimmung nicht mehr zu übertreffen. Von Liebesstories, feinem Fondue mit mehr oder weniger Hunger, ungewohnten geschlechtlichen Vorlieben, ungewollten Touren im Dorf und einer etwas dunklen Abfahrt, wo einer unsere besten Skifahrer wie Beat Feuz in Kitzbüel im Netz landete, war alles dabei. Dies geschah natürlich alles immer unter guter Stimmung und kollegialer Hilfe.

Der nächste Morgen brachte dann einige Überraschungen. So war unser Early Bird Aeppli für einmal noch am Morgenessen, als Philipp und Michi bereits die nächsten Pistenkilometer unter die Skier nahmen. Oder unser frischverheirateter Turner realisierte in der Abfahrt, dass der Fahrtwind stärker ins Gesicht blas als normal. Beim Betrachten der Skibrille und der Erkenntnis des fehlenden Glases, war die Ursache schnell gefunden. Nach mehr oder weniger Abfahrten traf man sich zum Schluss noch einmal zu einem wohlverdienten Bierchen in James Strandbar. Unter Bierideen wie einem Kopfstand im Schlamm oder einem Liegestuhlrennen auf der Piste amüsierten sich die Turner und Turnerinnen und unterhielten die gesamte Bar. Als dann einer unserer Jüngsten noch die Badebekleidung aus dem Boratfilm passend zur STRANDBAR zum Vorschein brachte und in der Hocke an den staunenden Sonntagstouristen vorbeibrauste, war auch dies wiederum eine gelungene Vorstellung und wir werden sicher vielen in positiver Erinnerung bleiben. Nachdem der Verkehr nicht mehr so flüssig wie das gesponsorte Bier von Roman – herzliches Dankeschön an dieser Stelle –  floss, konnten wir wenigsten noch ein paar letzte Zusatzstunden im Neoplan N113 Car geniessen.

Besten Dank dem Organisationskomitee: RoNü & RoRü