Herzlichen Dank!

Von: Vanja Vogel - 05• Dezember•2018

Wir haben uns von der einzigartigen Abendunterhaltung unter dem Motto „Dä Öpfel gheit nöd wiit vom Ross“ erholt und möchten uns bei allen Dorfbewohner von Wislig, Vereinen und Zuschauern von weiter weg herzlich bedanken, dass ihr uns im Widum besucht habt. Wir können auf erfolgreiche, teilweise ausverkaufte, gesellige, amüsante und aufregende Abende zurückschauen. Ein grosses Dankeschön an unsere fleissigen Helfer und Sponsoren. Ohne eure Unterstützung wäre ein Anlass in diesem Rahmen nicht realisierbar. Für alle die uns leider nicht besuchen konnten, hier noch einige Impressionen.

 


Abigunterhaltig 2018 undäräm Motto „Dä Öpfel gheit nöd wiit vom Ross“

Von: Vanja Vogel - 22• Oktober•2018


Äs isch wiedär sowiit…

Eusi Turnfamiliä isch au das Johr wiedär sehr motiviert ä super Show für eui alli ufd Bei z’stelle.

D’Vorbereitigä für eusi Abigunterhaltig, wo am 10., 16. und 17. November 2018 stattfindet, laufäd uf Hochtuurä.

Chömed doch alli verbi, gnüssäd öbis feins z‘Ässe, trinked es chüähls Biär und lönd eu vo eusärä einzigartige Show beiidruckä.

Mir freued eus uf zahlriichs Erschienä und zwei tolli Wuchenänd mit eu allnä.

Billett chöndär adä Abigkassä bezieh oder ab 15 Personä isch ä Reservation (ab äm 10. Oktober 2018) möglich, meldet eu grad direkt bi eusrä Präsinä.

praesident@drwislig.ch

DR Reis 2018

DR Reis

Turnfahrt TV Wislig 2018

Von: Vanja Vogel - 05• Oktober•2018

Nach den erfolgreichen Anlässen der letzten Jahre mit unzähligen Helferstunden war es dieses Jahr Zeit die Erfolge der letzten Turnsaisons mit einer dreitägigen Turnfahrt zu feiern. Mit Jungpolitiker Roman Nüssli als Reiseleiter starteten wir am Freitagmorgen in das minutiös geplante Abenteuer. Wie immer im Hemd eingekleidet chauffierte uns (Turn-)Bruder Patrik vom wunderschönen Agasul über die noch schöneren Dörfer Dettenried, Neschwil, Lendikon, Theilingen, und Weisslingen direkt nach Dornbirn in die 1784 eröffnete Brauerei von Josef Mohr. Gesittet wie immer, studierten wir zuerst die Geschichte des Biers mit dem auffälligen Symbol. Nach einer Weisswurstjause, einer Bierdegustation, und dem Grosseinkauf von 12 Kisten Bier ging es weiter Richtung Imst. Mit strammem Schritt und einem wohlverdientem Marschhalt, um die ins Schnaufen geratenen Turner wieder aufschliessen zu lassen, erreichten wir durch die Rosengartenschlucht die Rodelbahn in Hoch-Imst. Auf der längsten Sommerrodelbahn der Alpen flitzen wir den Hang hinunter, so dass unser dritter (Turn-)Bruder Wisi auch gleich seine Kappe verlor. Natürlich war die Rodelbahn noch zu wenig steil für unsere Turner, doch dies wird sich auf der Streif bald ändern. In Innsbruck angekommen ging es nach einer Abkühlung im eiskalten Pool im Hinterhof und einem traditionellen Wienerschnitzel ins stimulierende Nachtleben von Innsbruck.

Mit «Streif – One Hell of a Ride» stimmten wir uns auf dem Weg nach Kitzbühel auf unsere bevorstehende Wanderung ein. An der Talstation warteten wir dann vergebens auf eine der fünf Gondeln von Dider Cuche, aber auch die Österreichische Gondel von Hans Knauss brachte uns sicher nach oben. Nach einer kleinen musikalischen Darbietung der Serviertochter, deren Instrument Philip sehr schnell «dusse» hatte und das musikalische Talent der Familie Trüb aufblitzen liess, stiegen wir die steile Hahnenkammabfahrt hinunter. Während einige verrückte Turner sich streng an die Linie der Streif hielten, war der Wanderweg doch der bedeutend einfachere Abstieg. Vor allem auch weil ausser Michi kaum jemand die Packliste richtig studiert hatte und die Wanderstöcke zu Hause liess. Mit einigen Zwischenhalten, einem amüsanten Schwatz mit weiteren Deutschen Touristen und einem tiefen Gespräch mit dem Vater von Klaus Sulzenbacher, dem einheimischen Olympia-Edelmetallgewinner in der Nordischen Kombination, ging es über Umwegen zurück ins Hotel. Ein Sprudelbad in der luxuriösen Badewanne und ein Nickerchen im Dampfbad und bereits waren wir wieder voller Tatendrang für den Casinobesuch inklusive Nachtessen. Wie alles in Kitzbühel, war das Essen und der Casinobesuch eher der gehobenen Klasse, wo unsere Turner mit kurzen Hosen und Cap perfekt reinpassten. Erst als wir dann aufgrund des improvisierten Service nicht bezahlen wollten, kam ein wenig Hektik auf. Der Abend verlief ruhig, so dass einige bereits auf dem Sofa vor dem Clubeingang einschliefen.

Gut ausgeschlafen auf den Luxusbettern des Hotels Goldener Greif ging es am Sonntagmorgen weiter Richtung Area 47 -ein Wasserpark für Fortgeschrittene. Während unsere dicken zwei Werfer die Turner auf dem Luftkissen möglichst weit spickten, drehten die heimlichen Rennfahrer unter uns auf der E-Motocross Strecke ihre Runden. Die holprige Strecke verlangte nochmals alles ab. Doch nur einmal stieg einer über den Lenker ab. Ganz zur Enttäuschung der Zuschauer, die ein wenig mehr Risikobereitschaft erwartet haben und zahlreich erschienen sind. Auf dem Rückweg gab es zum Ausklingen noch ein Mohrenbräu aus der zum Bierkeller umfunktionierten Gepäckablage, womit sich der Kreis der Turnfahrt gekonnt schloss.

Herzlichen Dank für die Organisation, Roman!

Roger

Spätsommerwettkämpfe 2018

Von: Vanja Vogel - 24• September•2018

Leichtathletik Dreikampfmeisterschaften 24.08.2018
Mir sind mit 8 Turnerinnä und 5 Turner a d Drükampfmeisterschafte i Liechtathletik am Dütwäg. Es isch en guete Wettkampf mit super Leistige gsi. I dä Kategorie Mädchen isch d Jessica Wäfler dritti worde. D Diana Zolliker hät dä dritti Rang i dä Kategorie Frauen knapp verpasst und isch somit Vierti worde. I dä Vereinswertig Turnerinnen hät d Dameriegä Wislig dä dritti Platz erreicht. I dä Kategorie Senioren isch dä Dario Meier erste worde. Wie d Dameriegä Wislig hät au dä Turnverein Wislig dä dritti Rang i dä Vereinswertig erreicht.

Anja

TSST 02.09.2018
Ganz früh am Sonntagmorgen um 7:00 Uhr haben wir uns bei der uralten Post versammelt. Mit den Autos ging es weiter zum Deutweg. Nach dem Einwärmen startete für die Turner der Wettkampf um 8:15 Uhr mit dem 100m Sprint und bei den Frauen um 8.00 Uhr mit Kugelstossen. Für die Turner ging es weiter zum Hochsprung, wo die eigenen Erwartungen leider meistens nicht erfüllt wurden, sodass diese Disziplin nicht sehr gut heraus kam. Daraufhin ging es mit dem Weitsprung und dem Kugelstossen weiter, wo wir zufrieden sein können. Die Turnerinnen starteten als zweites im 80m Lauf mit zwei Gruppen. Die Jüngere Serie meisterte die Disziplin mit 12.64 Sekunden im Durchschnitt, während die ältere Generation mit einem Fehlstart leider disqualifiziert wude. Weiter konnten sie sich im Schleuderball und Wurf messen und Wislig 1 den zweiten Platz in beiden Disziplinen erzielen. Beim Hochsprung lief es auch für die Frauen nicht sehr gut, dafür konnten einige im Weitsprung neue persönliche Bestleistungen erreichen. Nach dem Weitsprung der Damen und dem Speer der Herren standen bereits die Stafetten auf dem Programm. Beim 4x 100m der Turner klappte es gar nicht, da bei der einen Übergabe der Geschwindigkeitsunterschied zu hoch war und deshalb kamen wir leider als letztes ins Ziel. Die Frauen hingegen konnten sehr gute Leistungen zeigen und landeten schlussendlich auf dem zweiten Platz. Sehr zufrieden konnten die Damen auch mit dem dritten Platz bei der Pendelstafette sein.

Wir können auf einen erfolgreichen Wettkampf zurückblicken.

Nico

Dä schnällscht Wisliger 2018

De schnällscht Wisliger 2018:
Dennis Bleuler und Seraina Probst
Herzliche Gratulation!

Tenerolager 2018 Freitag

Von: Urs Hutmacher - 20• Juli•2018

Heute Morgen haben wir als erstes Baseball gespielt. Es war glücklicherweise nicht so heiss wie gestern. Eigentlich sollten wir danach Fussball spielen, aber die Wiese war in der prallen Sonne. Also beschlossen Philipp und Sarina an den See baden zu gehen. Der See war ziemlich kalt. Danach gab es Mittagessen. Die Lasagne, die Würstchen, die Teigwaren und der Salat waren sehr genüsslich. Am frühen Nachmittag gingen wir Stand Up paddeln, leider hatten wir mit dem Wind zu kämpfen. Immer wieder trieb es uns ans Ufer. Danach gingen wir baden im See, obwohl wir «Wiese» hatten. Gegen den späten Nachmittag kamen noch mehr Kinder und Leiter baden. Als es Zeit wurde, gingen wir Abendessen. Wir stopften uns mit sehr feinem Reis Casimir voll. Nun ist das Lager leider schon fast vorbei.

Gruppe 6

Link zu den Fotos

Tenerolager 2018 Donnerstag

Von: Urs Hutmacher - 19• Juli•2018

Um 07:15 sind wir aufgestanden und hatten Frühstück gegessen. Unsere Gruppe war auf der Wiese und wir spielten verschiedene Sportarten. Heute hatten sich die ersten Kinder beim Inlineskaten verletzt. Sie wollten mit dem Arsch bremsen, was dann in die Hose ging. Um 12:15 gab es Bratwurst mit Kartoffel-Gratin, was uns schmeckte. Wir spielten Lacrosse, was einige Kinder nicht kannten. Danach sind wir in den See gesprungen und gingen essen. Kinder die gestern «aus Versehen» ins falsche Zelt gestiegen sind, mussten heute den Boden putzen. Um 10:00 mussten wir ins Bett.

Gruppe 5

Hier gehts zu den Fotos

Tenerolager 2018 Mittwoch

Von: Urs Hutmacher - 18• Juli•2018

Heute Morgen hat Ruedi uns aus dem Schlaf gerissen. Trotzt der Müdigkeit hat er uns von Losone bis zu einem wunderschönen See in Golino geschleppt. Dabei haben die Kastanien uns stetig auf Trab gehalten. Beim See angekommen waren wir alle sehr verschwitzt und wollten in den See baden gehen. Doch der Bademeister wollte nicht heizen und deswegen war der See arschkalt! Aber wir gingen trotzdem baden und es war eine schöne Erfrischung. Als die einen auf ihren Decken eingeschlafen sind, hat Cedric kleine Steinmauern auf ihnen gemacht. Aber die Strafe bekam er dann erst recht! Es hatte auch einen Felsen von welchen wir herunterspringen konnten. Käthy hat den Zmittag gebracht und es gab Resten. Nach dem Mittagessen gingen wir nochmals baden und dann nach Hause. Zum Z’Nacht gab es Lasagne und nun werden wir das Abendprogramm durchführen.

Gruppe 4

Hier gehts zu den Fotos

Tenerolager 2018 Dienstag

Von: Urs Hutmacher - 17• Juli•2018

Am Morge, nachdem mir de Zmorge gesse händ, hämmer de Morge mit Skaterhockey verbracht. Zum Glück hets kei schlimmeri Unfäll gäh, nume de Mäge hät jez e grösseri Büüle am Bei. Aschlüssend hemmer no chöne in See e Abchüelig gnüsse bis es den Zmittag geh hät. Nach ere grosse Portion Spaghetti mit Bolognese isches denn wiiter gange mit Ping Pong. Da z’Sunne so sehr abe brennt het, simmer froh gsi, euis mit Stand up Paddling im See abzchüele. Zum Z’Nacht hets denn köstliche Hawaiitoast mit Salat geh. Am Abig staht es Beachvolleyballturnier, chlettere, BMX fahre und im See bädele ufem Programm. Nacheme feine Dessert simmer denn am zähni is Bett.

Gruppe 3

Hier sind die Fotos

Tenerolager 2018 Montag

Von: Urs Hutmacher - 16• Juli•2018

Hüt simmer nachemä feinä Zmorgä go Velofahre. Entweder gmüetlich uf dä Magadinaebäni oder lebensgfährlich dä Berg durab, jedoch häts kei Verletzti geh, da das alli super gmeistered händ. Nacher häts gueti Hamburger zum Zmittag geh. Am Nammitag hämmer Tennis gspielt und au Golf. Zum Schluss simmern no uf dä Sprungturm wos au en super Buchplatscher vom Profiturmspringer Sevi geh hät. Am Abig häts dän Härdöpfelstock und Fleischchäs geh. Nacher hämmern no an See, go BMX oder Beachä chönnä. Jetzt gits dänn no en feine Dessert und dän gömmer go schlafe nach dem stränge Tag.

Gruppe 2

Hier gehts zu den Bildern

Tenerolager 2018 Sonntag

Von: Urs Hutmacher - 15• Juli•2018

Hallo liebe Leser

Heute haben wir uns um 8.10 beim Widum getroffen und haben das Gepäck verstaut, dann sind wir in getrennten Gruppen nach Tenero gefahren. Ein paar sind mit dem Zug angereisst und andere mit den «Büsli». Als wir ankamen, waren wir alle froh und begannen unsere Zelte aufzubauen. Es war viel zu heiss und wir alle schwitzten sehr. Um uns abzukühlen gingen wir in den See. Nach der Abkühlung hatten wir Zeit. Ein bisschen später assen wir etwas und hatten nach dem Essen wieder Zeit für uns zum geniessen. Zum Abendessen gab es Älplermaccaronen. Und zum Schluss sind wir ins Bett gegangen.

Gruppe 1

Hier findet ihr die Fotos

Link zu den Fotos

 

Sektionswochenende Dinhard 2018

Von: Vanja Vogel - 06• Juli•2018

(mehr …)

Einzel-Wochenende Dinhard, 23. – 24.06.2018

Von: Vanja Vogel - 25• Juni•2018

Bei angenehmen Temperaturen starteten dieses Wochenende unsere Turnerinnen und Turner am Einzelwochenende in Dinhard. Einige Männer bestritten am Samstag einen 6-Kampf, inwelchem sie in den Diziplinen 100m Lauf, Weitsprung, Hochsprung, Kugelstossen, Speerwurf und dembeliebten 1000m Lauf ihr Bestes zeigen konnten. Michael Rüegg erreichte den 22. Rang und staubte eine Auszeichnung ab. Unsere jüngeren Turner meldeten sich für einen 5-Kampf U18/20 an. Nico Messikommer landete auf dem 17. Platz und konnte ebenfalls eine Auszeichnung nach Hause nehmen.Nicht nur in den leichtathletischen Disziplinen, sondern auch im Geräteturnen hatten wir Turner am Start, denn Cedric Frei bestritt den Gerätewettkampf K5 und konnte mit 46.55 Punkten die Goldmedaille gewinnen. Herzlichen Glückwunsch!

Andere Turner zeigten ihre guten Leistungen im Turnwettkampf, welche Urs Hutmacher auf den 5., Severin Frei auf den 17., Nico Messikommer auf den 22. und Roman Nüssli auf den 25. Rang brachten und auch Lukas Maurer auf dem 32. und Andi Trüb auf dem 33. Platz konnten eine Auszeichnung entgegennehmen. Dieses Jahr durften wir an einer Premiere Teil haben. Lukas Maurer und Philipp Trübmeldeten eine Gymnastik zu Zweit an. Als Philipp leider verhindert war, sprang Nico Messikommer spontan ein. Die turnerisch gelungene und sehr amüsante Vorführung wurde mit einer Note von 7.99 bewertet. Bravo! Wir freuen uns schon auf die nächste Choreo. 😉

Neben den Männern nahmen auch einige Frauen am Turnfest teil. Viele meldeten sich für den Turnwettkampf an. Diana Zolliker konnte sich durchsetzen und erreichte den 1. Platz. Gratulation an dieser Stelle. Auch andere gingen nicht leer aus, denn Laura Buff konnte mit dem 7. Rang, Pascale Rüegg mit dem 21. Rang und Nicole Rüegg mit dem 54. Rang eine Auszeichnung ergattern.

Unsere Jungturnerinnen bestritten einen 4-Kampf in der Kategorie Jugend. Noemie Rosen landete auf dem 7. und Jessica Wäffler auf dem 10. Platz, auch sie durften sich über eine Auszeichnung freuen.

Nach den Rangverkündigungen traten die jungen Turner die Heimreise an, die älteren Generationen feierten ihre guten Leistungen bis in die frühen Morgenstunden.

Am Sonntagmorgen wurden wir von den warmen Sonnenstrahlen geweckt. Doch einige von uns konnten nicht das schöne Wetter im Biergarten geniessen, sondern mussten auch an diesem Tag nochmals an den Start. Daniela Trüb und Tanja Frischknecht bestritten den 4-Kampf in der Kategorie Aktive. Leider konnte Daniela wegen einem Fehltritt beim Weitsprung den Wettkampf nicht beenden, Tanja hingegen zeigte tolle Leistungen und belegte schlussendlich den 8. Rang.

Diana Zolliker und Urs Hutmacher, sowie Roger Rüegg und Marielle Krause nahmen am Sie & Er Leichtathletik teil.Beide Teams zeigten bemerkenswerte Leistungen und konnten bei der Rangverkündigung auf das Podest steigen. Diana und Urs durften die Bronze- und Marielle und Roger die Goldmedaille um den Hals hängen. Herzliche Gratulation beiden Teams.

An dieser Stelle können wir Marielle und Roger auch noch aus einem anderen Grund gratulieren, denn Roger hat seinenganzen Mut zusammen genommen und seiner Marielle beim Zieleinlauf einen Antrag gemacht. Wir wünschen euch alles Gute!

Sektionswochenende in Hochdorf

Von: Vanja Vogel - 19• Juni•2018

Am Samstagmorgen fuhr der Turnverein und die Damerriege Wislig mit dem Zug nach Hochdorf, im Kanton Luzern, an die Vereinswettkämpfe. In Hochdorf angekommen besammelte sich der ganze Verein im Festzelt. Um 12:54 startete unsere Damenriege mit der neuen Gymnastik unter dem Motto Militär und erzielte eine stolze Note von 8.72 und wurden überraschenderweise Turnfestsieger im 1-teiligen Wettkampf. Um 14.00 Uhr starteten wir dann mit dem restlichen Wettkampf. Zuerst absolvierten wir die Disziplinen HochsprungKugelstossen und Wurf. Im Hochsprung erzielten wir eine Note von 8.58, im Kugelstossen 7.56 und im Wurf 7.43. Etwas später im 2. Teil starteten wir mit 28 Personen im Schleuderball und konnten eine Note von 6.85 auf unser Vereinskonto verbuchen. Kurz darauf haben wir in der Pendelstaffete eine Note von 8.70 erreicht. Im dritten Wettkampfteil konnten wir im Weitsprung und in der Gerätekombination zeigen, was wir können. Leider gelang uns das bei Weitsprung nicht so, wie wir uns das vorgenommen hatten und mussten uns mit einer Note von 6.41 zufrieden geben. Dafür glänzten wir in unserer Gerätekombination, welche wir praktisch fehlerfrei aufführen und mit einer grandiosen Note von 9.11 stolz annehmen konnten. Der letzte Wettkampfteil war die Sprungkombination, welche leider nicht so reibungslos über die Bühne ging. Deshalb reichte es nur für eine 8.58 und somit den mittleren 11. RangNach den Wettkämpfen trafen wir uns alle im Festzelt wo wir unser Turnermenü verspeisten. Am Abend feierten wir unsere tollen Leistungen auf dem Festgelände bis in die frühen Morgenstunden. Am Sonntagmorgen wurden wir alle sanft vom Regen geweckt. Es war zum Glück nicht so heiss, dass die Einen etwas länger schlafen konnten, während andere im Biergarten gemütlich zusammensassen. Pünktlich um 11.30 Uhr startete die Schlussvorführung und anschliessend die Ehrungen. Unser Fahnenträger durfte sich noch im traditionellen Fahnenlauf mit den anderen Vereinen messen, während alle anderen gemütlich am Feldrand zuschauten. Nach einer tollen Show und enigen Worten wurde die Damenriege Wislig dann für ihren Turnfestsieg im 1-teiligen Wettkampf in der Kategorie Gymnastik geehrt. Stolz und zufrieden kehrten wir gemeinsam mit dem Car, in welchem wir auf unsere Erfolge anstiessen, nach Wislig zurück.

Saskia

Fiirabig Cup Fehraltorf

Von: Vanja Vogel - 15• Juni•2018

Am 11 Mai 2018 simmer zämä an Fiirabig Cup z Fehraltdorf. Im Gräteturne hämmer dä achti Rang mitere Note vo 8.90 bi eusere Minitrampsektion erreicht. Mit eusere Grätkombi hämmer ä Note vo 8.74 und somit auno dä zwölfti Rang erreicht. I dä Liechtathletik simmer Erste worde miterem 10.00 im Speerwurf und ufem achte Rang simmer mit Schlüderball undere Note vo 9.40 glandet. Leider isch da ganz Wetkampf nöd ohni Verletzti usgange, a dere Stell wünsched mir alli gueti Besserig, liebi Joelle.I dä Bar ischs dänn au no lustig gsi, es hät Lüt geh, wo sich flissig en eigene Spitzname am erarbeite gsi sind, lüt wo kollegial teilt händ und au lüt wo ihri Chraft überschätzt händ.

Severin

Einzel-Wochenende in Hochdorf 2018

Von: Vanja Vogel - 11• Juni•2018

Mit dem Einzelturnfest in Hochdorf haben die Turnerin und Turner von Wislig, die diesjährige Turnfestsaison eröffnet.
Die 19 köpfige Gruppe reiste am Samstagmorgen, mit einem Kleinbus der Nüssli AG, gemütlich nach Hochdorf im Kanton Luzern. Bei schönstem Wetter und bester Laune, konnten wir es kaum erwarten in den Wettkampf zu starten. Mit einer gesunden Menge Nervosität hatten die meisten Turner einen geglückten Auftakt. Jemand musste allerdings feststellen, dass er sich gar nicht angemeldet hat. Nach kurzen Besprechungen durfte er aber doch noch starten. 😉
Der 4-Kampf der Frauen, sowie der 5-Kampf der Männer streckte sich über den ganzen Nachmittag. Es wurden viele gute Leistungen gezeigt und neue Persönliche Bestmarken aufgestellt. Leider blieben uns auch die Verletzungen nicht erspart. Mit dem 1000-Meter-Rennen am Schluss des Wettkampftages, konnte jeder nochmals alles aus sich raus holen.
An der Rangverkündigung wurde uns noch einmal vor Augen geführt, was wir geleistet haben. So sind in der Teamwertung die Wisliger Teams der Kategorien U18, U20 und Aktive alle auf dem Podest gelandet. In der Einzelwertung konnten 5 Auszeichnungen auf das Konto der Wisliger gebucht werden und mit dem 3. Platz von Nico Messikommer auch einen Podestplatz. Bravo!
Am Abend verabschiedeten wir uns von der Jungmannschaft, welche tolle erste Turnfesterfahrungen sammeln konnten. Die anderen verbrachten den Abend mit einer romantischen Kickboardfahrt oder coolen Dancemoves in der Bar.
Am Sonntagmorgen wurden wir sanft von der Sonne geweckt. Den Vormittag verbrachten wir mit Kartenspielen, bis zum Beginn des Gerätewettkampfes. Denn für zwei der Wisliger reichte der 5- Kampf nicht und absolvierten zusätzlich einen Gerätewettkampf. Mit einer guten Fankurve konnten auch diese Wettkämpfe gemeistert werden und anschliessend traten wir die Heimreise an.
Wir können auf ein erfolgreiches Turnfest zurückblicken, mit guten Leistungen. Wir freuen uns auf das nächste Wochenende und wünschen Dario gute Besserung.

Lukas

JUSPO-Tag Wetzikon, 27.05.2018

Von: Vanja Vogel - 05• Juni•2018

Dieses Jahr reisten wir in den frühen Morgenstunden nach Wetzikon, um den Jugendsporttag mit der Mädchenriege und Jugi zu bestreiten. Kurz nach dem wir angekommen sind, hat Jerome mit den rund 100 Kindern das Einturnen durchgeführt. Danach teilten wir uns in kleinere Gruppen ein, um den Allroundwettkampf zu starten. Die Kinder konnten in verschiedenen Disziplinen aus Leichtathletik, National- und Geräteturnen ihr Bestes zeigen.

Die Mädchenriege studierte dieses Jahr zum ersten Mal eine Gymnastik ein, welche sie vor vielen Fans vortanzen durften. Die Stimmung war super und unser Programm kam so gut an, dass sie auserwählt wurden, bei der Schlussvorführung vor dem ganzen Publikum, nochmals zu tanzen.
Nach der Mittagspause fanden die Spiele statt. Die Kinder traten in kleinen Gruppen gegen andere Vereine im Korb-, Linien oder Jägerball an. Trotz praller Sonne konnten einige Gruppen den Platzsieg für unseren Verein einholen. Im Anschluss an die tollen Gruppenspiele durften die Kinder ihre letzten Reserven für die Pendelstafette brauchen. In einigen Serien rannten wir als erster Verein ins Ziel.

Unsere Jugend war sehr stark an diesem heissen Tag, in der Kategorie A, C, D und E konnten die Mädchen 3 Goldmedaillen und eine Bronzemedaille nach Hause bringen.
Die Jungs konnten in der Kategorie F den ersten und zweiten Platz belegen und in der Kategorie H den dritten Platz.

Wir sind sehr stolz, dass wir mit so vielen Kindern am JUSPO teilnehmen durften und tolle Ergebnisse erzielen konnten. Wir bedanken uns bei allen Fans, Eltern die uns den ganzen Tag unterstützt haben und allen Leitern, für den Einsatz vor und während dem Sporttag.

Chläggicup Wilchingen, 19.05.2018

Von: Vanja Vogel - 20• Mai•2018

Die Damenriege nahm dieses Jahr zum ersten Mal am Chläggicup in Wilchingen teil.
Wir starteten mit unserer neuen Gymnastikchoreo unter dem Motto Militär und konnten im ersten Durchgang eine Note von 8.20 erzielen. Dies reichte uns jedoch nicht und jeder einzelne von uns gab nochmals sein Bestes. An der Rangverkündigung erfuhren wir, dass wir den 2. Durchgang mit einer zufriedenstellenden Note von 8.53 absolviert haben. Das Niveau am Cup war sehr hoch, deshalb waren wir sehr erstaunt, dass wir nicht den letzten Platz besetzten, was uns sehr stolz machte und unsere Feierlaune steigerte. Wir konnten viele Eindrücke und tolle Imputs sammeln, welche wir in unser Programm einfliessen lassen werden, um an den Turnfestern noch bessere Leistungen zu erzielen. An dieser Stelle ein riesen Dankeschön an unsere Fans, die uns unterstützt und den langen Weg auf sich genommen haben.

Trainingsweekend Glarus, 24.-25.03.2018

Von: Vanja Vogel - 23• April•2018

Am Samstag Morgen sind wir mit dem Car nach Glarus gefahren, wo sogleich das Training startete. Sowohl Minitramp, als auch Gym und Leichtathletik wurden am Samstag trainiert. Der erste grosse Trainingsblock war um 12 Uhr fertig, woraufhin wir uns auf den Weg zum Restaurant machten. Es gab Schnitzel mit Spaghetti. Leider konnte Ueli schon nicht mehr dabei sein, da er sich beim aufwärmen für das Speer-Training die Schulter auskugelte und zur Untersuchung ins Spital musste. Nach dem Essen ging es gleich weiter mit dem Training. Zwischen den einzelnen Trainingsblöcken verpflegten wir uns am feinen Kiosk oder genossen das schöne wolkenlose Wetter. Um ca. 18 Uhr machten wir uns nach einer sehr kalten Dusche wieder auf den Weg ins Restaurant, wo wir einen feinen Znacht assen. Danach ging es nochmals zurück zur Turnhalle, denn es stand ein Spieleabend auf dem Programm. In Zweierteams absolvierten wir einen Postenlauf, wobei immer zwei Teams gegeneinander antraten. Es gab sehr viele verschiedene lustige Spiele, beispielsweise ein Slalom mit einem ferngesteuerten Auto, ein Parcours mit zusammengebundenen Beinen oder Jenga. Nachdem die Siegerteams gekürt waren, packten wir unsere Sachen zusammen und machten uns auf den Weg in die Unterkunft, welcher uns einmal quer durch die ganze Stadt führte. Dort angekommen, gingen einige direkt schlafen, andere wiederum machten noch mehr Spiele und nochmals andere gingen in den Ausgang auf eine Pubtour. Am nächsten Morgen erschienen alle wieder mehr oder weniger fit um 7:30 Uhr beim Zmorge im Restaurant. Man könnte schon fast Brunch sagen, denn es gab Zopf, Rührei, Speck und viele weitere feine Sachen. Gestärkt vom guten Essen ging es danach gleich wieder los mit dem Training. Es stand ein weiterer vollgepackter Trainingstag vor uns, denn es wurde GK, Gym, Unihockeyslalom und ein wenig Leichtathletik trainiert. Vor dem Mittagessen besammelten wir uns alle in der Halle für den Turnstand, wo verschiedene Infos zu den Turnfesten bekanntgegeben wurden. Danach gingen wir noch ein letztes Mal ins gute Restaurant für den Zmittag. Nach dem Zmittag waren nochmals zwei Trainingseinheiten geplant. Nachdem wir auch diese langsam sichtlich kaputt beendet hatten, machten wir uns ans aufräumen und zusammenpacken. Um ca. 16:00 Uhr ging es mit dem Car wieder zurück nach Hause. Es war ein anstrengendes, aber sehr effizientes und gutes Trainingsweekend, welches sicher alle weitergebracht hat.

Herzlichen Dank an die Organisatoren und Lektionsleiter!

Seraina

 

Alle Fotos vom Trainingsweekend findet ihr in der Gallery.